Institut für Erziehungswissenschaft

Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Bibliothek | Georg Forster-Gebäude
Bibliothek | Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Studierende im Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude
Georg Forster-Gebäude


AKTUELLES

Wir gratulieren Dr. Petra Bauer und dem gesamten Netzwerk der Ingelheimer Medientage zum Dieter Baacke Preis 2017

Den diesjährigen Dieter Baacke Preis in der Kategorie E "Projekte mit besonderem Netzwerkcharakter" konnten sich die Ingelheimer Medientage und Mini-Medientage sichern. Daher möchten wir allen Beteiligten - der Stadt Ingelheim, der kriminalpräventive Sicherheitspartnerschaft Ingelheim, den Ingelheimer Schulen, dem evangelischen Dekanat, der AG Medienpädagogik, insbesondere Dr. Petra Bauer und  den mitwirkenden Studierenden herzlich gratulieren.

Seit nunmehr fünf Jahren finden die Ingelheimer Medientage statt. Studierende des Studienschwerpunktes Lebenslanges Lernen und Medienbildung bieten an jeweils drei Tagen Workshops für Schüler*innen der 3. und 5. Klassen an. Die klassen- und schulübergreifenden Workshops umfassen ein breites Themenspektrum: Virtuelle und reale Kommunikation, Mediennutzung, Medienwissen, Apps, Computerspiele, Cybermobbing, Hate Speech, Fake News, Kettenbriefe, Soziale Netzwerke, YouTube, Datenschutz und Datensicherheit u.v.m. Auch Eltern und Lehrer werden mit einbezogen. Die Resonanz der letzten Jahre war so positiv, dass auch künftig weitere Medientage geplant sind.

Weitere Informationen und die Ladatio finden sie auf der Webseite des Dieter Baacke Preises.

Veröffentlichung von kumulativer Dissertation als Beitragssammlung

Rückkehr-Migration ist in der aktuellen globalen Lage in aller Munde. Claudia Olivier-Mensah beschäftigt sich mit dem Thema in ihrer kumulativen Dissertation „TransREmigration. Rückkehr im Kontext von Transnationalität, persönlichen Netzwerken und Sozialer Arbeit“, die in der neuartigen Form einer Beitragssammlung beim transcript Verlag erschienen ist.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Verlags, in der Pressemitteilung der JGU „Endstation Heimatland?“ und dem Artikel der Allgemeinen Zeitung „Rückkehr ist keine Endstation“.

 

Wir gratulieren Yaliz Akbaba zum Dissertationspreis der Johannes Gutenberge-Universität

Mit der Auszeichnung junger Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ehrt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) am DIES ACADEMICUS hervorragende Dissertationen.

Wir freuen uns besonders Yaliz Akbaba zu ihrer ausgezeichneten Abschlussarbeit zu gratulieren. Sie promovierte zum Thema "Dispositiv und Widerstand. Lehrer*innen und der Migrationshintergrund".