Archiv

Lesung mit Robert Feustel & Nancy Grochol am 29.Juni 2017
Contemporary Research in Social Sciences

12.7.2017 Educational Science Yalız Akbaba Make migration great again. How minority teachers are called to capitalise foreignness - conceived as a threat

Usually, discourses of migrants’ children in school insinuate educational problems, social deviances and cultural incongruities. Interestingly, this stigma is reversed when talking about ethnic minority teachers, who are discursively produced to be a solution to educational inequality in schools. Yalız Akbaba gives insight to current results from a school field research, enlightening the mechanisms of double binding-ethnicity and the way teachers indeed turn the paradoxes into capital.

See more about CRiSS lecture series.

Contemporary Research in Social Sciences

14.06.2017 Educational Science Caroline SchmittSome get ahead, others remain” - Young refugees' perspectives on inclusion in Germany

Caroline Schmitt provides an insight on how young refugees experience inclusion in Germany. Based on qualitative interviews, she analyses the opportunities and limitations of participation from the young people’s perspective and discusses the consequences for (social work) practice.

See more about CRiSS lecture series.

„Digitale Bildung“. Medienbezogene Bildungskonzepte für die nächste Gesellschaft

Die Frühjahrstagung 2017 der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) findet am 9. und 10. März 2017 an der Universität Mainz im Georg-Forster-Gebäude (Jakob-Welder-Weg 12) statt. Hier gelangen Sie zur Tagungsseite mit weiteren Informationen, Flyer und dem Programm. Das Team der AG Medienpädagogik und der AG Schulpädagogik/Schulforschung freut sich auf Ihren Besuch.

Transnational Social Support

Preliminary Programme International Conference: „TRANSNATIONAL SOCIAL SUPPORT –
Everyday Life Perspectives and Political Insights“, 2-3 March 2017, Mainz (Germany)
Preliminary Programm 2017.

Schulbuch, Lernprogramm oder YouTube?

Die AG Bildungsmedien des Instituts für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz veranstaltet am 20. Januar 2017 eine Tagung zum Thema "Digitale Materialien und die Rolle der Schulbuch-Verlage". Die Teilnahme ist kostenlos, um eine Anmeldung wird gebeten. Nähere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm entnehmen Sie dem Flyer.

Weiterbildung und digitale Medien. Bildung managen 4.0

Die AG Erwachsenenbildung/Weiterbildung und die AG Medienpädagogik mit Unterstützung des ZSBH und des Instituts für Erziehungswissenschaft laden am 25.11.2016 zur gemeinsamen Fachtagung „Weiterbildung und digitale Medien. Bildung managen 4.0“ ein.Bildschirmfoto 2016-08-26 um 13.21.00
Zusammen mit Teilnehmenden aus den Bereichen Wissenschaft, Praxis und Politik sowie Studierenden und Alumni des Studienschwerpunkts LLLMB, möchten wir das Spannungsfeld zwischen den Studieninhalten und Berufsfeldern der beruflichen bzw. betrieblichen Erwachsenenbildung aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und diskutieren. Dabei geht es u.a. um Fragen wie: Wie werden digitale Medien in der beruflichen und betrieblichen Weiterbildung eingesetzt? Mit welchen Fragen setzen sich Studierende in ihren Abschlussarbeiten auseinander? Welche Erwartungen haben Studierende an die Praxis? Weitere Informationen zur Anmeldung und dem Programm der Tagung finden Sie auf der Tagungsseite.

3rd International Symposium on Transnational Aging

We are pleased to announce the 3rd International Symposium on Transnational Aging on the topic of long-term care for the elderly across borders which will be held at the University of Mainz (Germany) October 6-7, 2016. This conference will turn to social implications of the increasing transnationalization of long-term care arrangements (LTC) for the elderly and its relationship with information and communication technologies (ICTs). It aims to provide a fertile ground for knowledge exchange among the growing number of scholars interested in this field. For more detailed information please download the call for papers.

Das Institut für Erziehungswissenschaft trauert um

Prof. Dr. (em) Friedrich Wilhelm Kron

der am 06. März 2016 im Alter von 82 Jahren verstorben ist.

Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Kron war seit 1976 Professor für Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg – Universität Mainz. Er gründete in Mainz die Arbeitsgruppe „Anthropologie und Schule“ im damaligen Pädagogischen Institut.
Lange Jahre war er Partnerschaftsbeauftragter der Universität für die Partnerschaft mit der Universität Haifa/Israel. Er engagierte sich in der Leitung des Instituts und war von 1981 bis 1985 Dekan des Fachbereichs 11: Philosophie und Pädagogik, einem Vorläufer-Fachbereich des heutigen Fachbereichs 02.
Der Schwerpunkt seiner Publikationen lag auf der Klärung und Einführung in zentrale pädagogische Grundbegriffe. So haben seine Bücher „Grundwissen Pädagogik“ und „Grundwissen Didaktik“ große Verbreitung erreicht. Darüber hinaus hat er sich mit den wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Pädagogik und „Mediendidaktik“ befasst.

Wir werden ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.

3rd International Symposium on Transnational Aging

We are pleased to announce the 3rd International Symposium on Transnational Aging on the topic of long-term care for the elderly across borders which will be held at the University of Mainz (Germany) October 6-7, 2016. This conference will turn to social implications of the increasing transnationalization of long-term care arrangements (LTC) for the elderly and its relationship with information and communication technologies (ICTs). It aims to provide a fertile ground for knowledge exchange among the growing number of scholars interested in this field. For more detailed information please download the call for papers.

Vortragsankündigung am 04.12.2015

PosterAm 04.12.2015, spricht Prof. Dr. Barbara Yngvesson über Transnationale Adoption, Herkunft und Rückkehrreisen.

Weitere Informationen hierzu sind dem seitlich stehenden
Poster zu entnehmen.

 

 

Vortragsankündigung am 27.11.2015

Am Freitag, den 27.11.2015, hält Dr. Marie Sander einen Vortrag über Expat-JugePosterndliche und ihren Umgang mit Mobilität.

Weitere Informationen hierzu sind dem seitlich stehenden Poster zu entnehmen

 

 

 

Vortragsankündigung 25.11.2015

TransnationalZum Thema "Mixed flows and transnational practices. The case study of Cuban migration" (23. November, 14:00 - 16:00 Uhr) und "Quo vidis homine nostrum? Current trends of Cuban international mirgation" (25. November, 09:00 - 11:00 Uhr) wird Prof. Dr. Ileana Sorolla am Institut für Erziehungswissenschaft referieren. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

REDNET AG - Tagung Digitale Medien

Am Dienstag den 28.07.2015 findet an der Johannes Gutenberg-Universität eine Tagung statt, die sich bundesweit an alle Hochschullehrenden richtet und einen fachunabhängigen Einblick in das methodisch-didaktische Arbeiten mit digitalen Medien gibt. Das Formular zur Anmeldung der Veranstaltung und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der REDNET AG unter Events sowie dem Anschreiben.

Berufsinformationsmesse "PädagogInnen im Beruf"

Am 21. Mai 2015 findet um 11:30 bis 15:00 Uhr in der Alten Mensa der Johannes Gutenberg-Universität die Berufsinformationsmesse "PädagogInnen im Beruf" statt. Eingeladen sind alle die in die Praxis der Pädagogik reinzuschnuppern und netzwerken möchten. Es besteht die Möglichkeit sich in der Fülle an Berufsfelder zu orientieren und mit zahlreichen Ausstellern ins Gespräch zu kommen. Weiterführende Informationen können dem Plakat und der Homepage der Fachschaft Erziehungswissenschaft entnommen werden.

Lass deine Bachelor- oder Masterarbeit nicht in der Schublade verschwinden, sondern lass andere daran teilhaben! Teile deine Erkenntnisse auf der Berufsinformationsmesse mit einer Posterpräsentation
und ermögliche Einblicke in deine wissenschaftliche Arbeit. Nähere Information finden Sie in der PDF zur Posterpräsentation.

Interdisziplinäres Graduiertenkolleg "Leben in Übergängen" bewilligt

Im März 2015 wurde das von Prof. Dr. Heide von Felden und Prof. Dr. Stefan Weyers zusammen mit Prof. Dr. Marina Hennig und Prof. Dr. Peter Preisendörfer aus der Soziologie beantragte interdisziplinäre Graduiertenkolleg zum Thema "Leben in Übergängen. Junge Erwachsene zwischen Kontinuität und Diskontinuität in Bildung, Beruf und Familie" bewilligt. Es umfasst fünf Promotionsstipendien mit einer Laufzeit von zunächst zwei Jahren und wird aus Mitteln der Universität Mainz (Gutenberg-Nachwuchskolleg) gefördert.

Aufgrund weitreichender gesellschaftlicher Transformationen hat sich die Lebenssituation junger Erwachsener in Deutschland in den letzten Jahrzehnten grundlegend gewandelt. Vor diesem Hintergrund lautet die übergreifende Forschungsfrage: Wie gehen junge Erwachsene mit den besonderen Herausforderungen und Unsicherheiten um, biographische Übergänge in Bildung, Beruf und Familie erfolgreich zu bewältigen? Das Graduiertenkolleg ist damit an der Schnittstelle von Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Familienforschung angesiedelt. Das Kolleg startet voraussichtlich am 1. Juli 2015.

 

Ausschreibung von fünf Promotionsstipendien zum 1. Juli 2015. Die Ausschreibung der Stipendien zum Graduiertenkolleg "Leben in Übergängen" finden Sie unter folgendem Link: http://www.erwachsenenbildung.uni-mainz.de/1075_DEU_HTML.php

Bewerbungen sind bis zum 18. Mai möglich.

25.02.2015: Fachtag „Jugend, Geld und Schulden. Herausforderungen für die Praxis“

SchuldnerfachbeartungPädagogische Fachkräfte sind herausgefordert, Jugendliche im Umgang mit den Themen Geld und Schulden professionell zu begleiten. Der Fachtag bringt Akteure aus unterschiedlichen Handlungsfelder zusammen und gibt Gelegenheit, unterschiedliche Erfahrungen zu reflektieren und Konsequenzen für die (eigene) Praxis zu erarbeiten. Welche Handlungsbedarfe und Handlungsmöglichkeiten bestehen in den jeweiligen Praxisfeldern?
Nähere Informationen zur Veranstaltung und dem Programm können Sie dem Poster_Praxistag (2) entnehmen.

11.02.2015: Fachtag für SchuldnerberaterInnen

Schuldnerfachbeartung"Ohne Geld geht gar nix... Jugendliche in der Konsumgesellschaft", ist das Projekt, das vom Institut für Erziehungswissenschaft und dem Schuldenfachberatungszentrum (SFZ) im Rahmen eines Fachtags für SchuldenberaterInnen am 11. Februar 2015 in der Universität Mainz vorgestellt wird. Nähere Informationen zur Veranstaltung und dem Programm sind dem verlinkten Poster zu entnehmen: Poster_Fachtag für SchuldnerberaterInnen_11 02 _Programm

Ankündigung für das Transsos Research Center der AG Sozialpädagogik

Announcement of the International Symposium

Organizing Aging Transnationally and its Social Implications

March 12-13, 2015

We are happy to announce the upcoming International Symposium “Organizing Aging Transnationally and its Social Implications” that will take place at the Institute of Education, University of Mainz March 12-13, 2015. Organized by the International Research Cluster Transnational Social Support (TRANSSOS), the symposium focuses on how transnational aging is organized and produced at the level of everyday lifeworlds as well as of social services and organizations. Both established and early stage researchers from the United States, Canada, Malaysia, Turkey, Germany, Norway, Switzerland, the Netherlands and the United Kingdom are invited (please download the program here). Participants can register until March 5 by sending an e-mail to Simon Rosenkranz sirosenk@students.uni-mainz.de including your name, address and place of work. Please be aware that the number of participants is limited.

 

Wir trauern um Prof. Dr. Bernd Stelmaszyk der im Alter von 55 Jahren verstorben ist.

Bernd Stelmaszyk gehörte von 1996 bis 2011 der Arbeitsgruppe Schulforschung im Institut für Erziehungswissenschaft an.
Der Schwerpunkt seiner Forschungsarbeiten galt der Professionalisierung der Lehrerbildung. Er war an der Universität Mainz u.a. maßgeblich an der Konzipierung der Fallarbeit in der Lehrerbildung beteiligt.Das Institut für Erziehungswissenschaft verliert mit Bernd Stelmaszyk einen anerkannten Wissenschaftler und geschätzten Kollegen.
Wir werden ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.

“Wer nicht zockt bleibt dumm?!”

Am 2. Dezember 2014 wurde das Projekt “Wer nicht zockt bleibt dumm?!” unter Leitung von Dr. Jasmin Bastian und Dr. Lena Groß-Mlynek (AG Medienpädagogik) von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, als drittbeste Projektumsetzung im Hochschulwettbewerb 2014 ausgezeichnet.Die Projektidee hatte im Frühjahr als Gewinner beim Hochschulwettbewerb 2014 “Mehr als Bits und Bytes - Nachwuchswissenschaftler kommunizieren ihre Arbeit” 10.000 Euro zur Umsetzung der Idee erhalten.Dies geschah in Form öffentlicher „Vorspielungen“ und Diskussion wissenschaftlicher Ergebnisse zum Thema „Games“.
Es engagierten sich zahlreiche Studierende aus den Masterstudiengängen Medienbildung wie den Bildungswissenschaften.Herzlichen Glückwunsch! Weiter Informationen gibt es auf der Projektseite.
image1
Vera und Tobi bei der Verleihung

Passend Präsentieren?! Dein Tag zum Referat am FB 02

In drei Themenblöcken werden die Fragen „Was ist präsentieren?“, „Wie geht präsentieren?“ und „Womit kann ich präsentieren?“ praktisch erarbeitet, Sie können Grundkenntnisse zum Erstellen, Gliedern und Vorbereiten einer Präsentation/eines Referats sowie Tipps und Tricks zum Einsatz und zur Gestaltung von Hilfsmitteln erwerben. Weitere Informationen finden Sie hier: Tutorium_Passend Präsentieren

 

Tutorium am FB 02: „Passend Präsentieren!? Dein Tag zum Referat am FB 02!“

Am: 05.12.14, 14.00 Uhr bis 19.15 Uhr

Anmeldung: per E-Mail an sowiso@uni-mainz.de

Anmeldefrist: 01.12.2014

Angaben: Name, Vorname + Studienfächer (ggf. Kern- und Beifach) + Fachsemesterzahl

Infos: http://www.blogs.uni-mainz.de/fb02-lob-sowiso/sowiso-tutorien/passend-praesentieren/

SowiSo

 

Expertengespräch „Jugend und Geld“

Am 30. Januar 2015 veranstaltet der Arbeitsbereich Jugend und Schulden ein Expertengespräch zum Thema „Jugend und Geld“.
Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem angefügten Poster_Expertengespräch.

 

Vortragsreihe "Transnationale Alltagswelten"

TransnationalIm Wintersemester findet am Institut für Erziehungswissenschaft eine Vortragsreihe zum Thema "Transnationale Alltagswelten" statt.
Ort und Zeit: Mittwochs 18.00-20.00 (c.t.) im Georg-Forster-Gebäude Raum 01-731
Nähere Informationen zu den Themen, Referenten und Terminen entnehmen Sie bitte der angefügten Information: Informationen zur Vortragsreihe.

 

Wir gratulieren Prof. Dr. Cornelia Schweppe zum GFK-Fellowship

Wir freuen uns, dass es Prof. Dr. Cornelia Schweppe gelungen ist, ein Fellowship des Gutenberg Forschungskollegs zu bekommen. (http://www.gfk.uni-mainz.de/1031.php)Prof. Dr. Schweppe hat sich als Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs „Transnationale Soziale Unterstützung“ sowie als Gründerin und Herausgeberin der Fachzeitschrift „Transnational Social als exzellente Wissenschaftlerin ausgezeichnet.Das auf 5 Jahre ausgerichtete Fellowship wird es Prof. Dr. Schweppe ermöglichen, an der Thematik der transnationalen Unterstützung weiter zu arbeiten und diese angesichts des demografischen Wandels auf „Transnationales Altern“ zu fokussieren.Herzlichen Glückwunsch!.

Call for Abstracts

International Symposium
“Organizing Aging Transnationally and its Social Implications”
March 12-13, 2015
Institute of Education, University of Mainz (Germany)

The international symposium “Organizing Aging Transnationally and its Social Implications” seeks to address these developments by focussing on how transnational aging is organized and produced at the level of everyday lifeworlds as well as of social services and organizations. It specifically asks about its social implications.
Participants will be selected based on abstracts, which should not exceed 300 words and must be submitted via email by Nov. 25, 2014. Please find futher information here.

DAS INSTITUT FÜR ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT trauert um

Professor Beckapl. Prof. Dr. Christian Beck

der am 16.10.2013 im Alter von 57 Jahren verstorben ist.

Christian Beck gehörte seit 1984 der Arbeitsgruppe Allgemeine Erziehungswissenschaft im Institut für Erziehungswissenschaft an. Der Schwerpunkt seiner Forschungsarbeiten galt der wissenschaftstheoretischen Grundlegung der Pädagogik und der Professionalisierung der Lehrerbildung. Daneben beschäftigte er sich mit grundlegenden Fragestellungen der Migrationsforschung. Im Bereich der Hochschulforschung engagierte er sich gemeinsam mit Mathematikdidaktikern in interdisziplinären Forschungsgremien auf europäischer Ebene.

Das Institut für Erziehungswissenschaft verliert mit Christian Beck einen anerkannten Wissenschaftler und geschätzten Kollegen.

Wir werden ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.

Wir gratulieren Frau Dr. Kathrin Klein-Zimmer zur Auszeichnung Ihrer Dissertation
Dr. Kathrin Klein-Zimmer wurde für Ihre Dissertation mit dem Titel
"TRANSformationen. Lebenswelten junger Erwachsener im Kontext von Generation und Migration. Eine biographisch-ethnographische Studie"
mit dem Preis der Johannes Gutenberg-Universität, FB 02 Sozialwissenschaften, Medien und Sport ausgezeichnet.Die geschäftsführende Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft gratuliert hierzu herzlich.Weiter Informationen zum Preis und den PreisträgerInnen
http://www.uni-mainz.de/presse/downloads/diesacademicus2013.pdf
http://www.uni-mainz.de/presse/56781.php

Wir gratulieren Dr. Nils Köbel zum Grimme Online Award

Am 21.6. wurde der Grimme Online Award an Dr. Nils Köbel und Patrick Breitenbach für ihr Podcastprojekt „Soziopod“ verliehen. Mit dem Grimme Online Award werden seit dem Jahr 2001 vom Grimme-Institut qualitativ hochwertige Online-Angebote ausgezeichnet. In vier Kategorien werden insgesamt maximal acht Preise vergeben. Der Grimme Online Award Wissen und Bildung zeichnet beispielhafte Angebote aus, die der Vermittlung von allgemein relevanten Wissensinhalten dienen und einen Beitrag für gesellschaftliche Bildung, Beratung und Aufklärung leisten (Quelle: Grimme Institut.de)

http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=7

http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=1656

http://soziopod.de/

Die geschäftsführende Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft gratuliert hierzu ganz herzlich.

Wir ziehen um!
Das Institut für Erziehungswissenschaft zieht vom 28.05.2013 bis 03.06.2013 um.

Nach dem 03.06.2013 finden Sie uns im Georg Forster Bau, Jakob-Welder-Weg 12.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden auch neue Büroräume beziehen. Die Raumnummern werden auf der Homepage unter Mitareiterinnen/Mitarbeiter und unter Download innerhalb der Sprechstundenliste bekannt gegeben.

Wir gratulieren Dr. Svenja Heck zur Verleihung des Lehrpreises der Johannes Gutenberg-Universität
Am 11. April wurde im Rahmen des DIES LEGENDI 2013 des Gutenberg Lehrkollegs Dr. Svenja Heck der Lehrpreis der Johannes Gutenberg-Universität verliehen.

Der DIES LEGENDI ist eine Veranstaltung des Gutenberg Lehrkollegs, die einmal jährlich stattfindet und der Lehre gewidmet ist. Der DIES LEGENDI dient als Forum des Informations- und Erfahrungsaustauschs zwischen Lehrenden und liefert Impulse zur Weiterentwicklung der Lehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

http://www.zq.uni-mainz.de/377.php

http://www.glk.uni-mainz.de/dies-legendi-2013.php

 

Die geschäftsführende Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft gratuliert hierzu ganz herzlich.

29.04.2013: Announcement Doctoral scholarship

The Research Training Group "Transnational Social Support", financed by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (German Research Foundation), will award a Doctoral scholarship at the University of Mainz, Institute of Education, Germany.

more informations: Annoucement.pdf

 

 

DFG fördert Graduiertenkolleg an der Uni Mainz für weitere 4,5 Jahre

Verlängert und mit rund 2,8 Millionen Euro gefördert wird das DFG-Graduiertenkolleg 1474 „Transnationale Soziale Unterstützung“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU).

Es untersucht in Kooperation mit der Universität Hildesheim grenzüberschreitende soziale Unterstützungsprozesse.

„Das DFG-Graduiertenkolleg hat sich in vier Jahren zu einer sehr produktiven und erfolgreichen Einrichtung der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung entwickelt.

Es ist gelungen, das neue Themenfeld ‚Transnationale Soziale Unterstützung‘ in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft zu etablieren und zu vernetzen.

Dies hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft mit ihrer Verlängerung um weitere 4,5 Jahre anerkannt. Darüber freuen wir uns sehr.

Der Erfolg gilt allen, denn nur durch die gemeinsame und engagierte Arbeit aller Beteiligten war dies möglich.

Ich möchte allen Beteiligten danken; sie haben großartige Arbeit geleistet“, sagt Univ.-Prof. Dr. Cornelia Schweppe, Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs seit 2008, anlässlich der Verlängerung [...].

Die aktuelle Pressemitteilung.

Vortragsreihe der AG-Sozialpädagogik

Vortragsreihe der AG Sozialpädagogik im WS 2012/2013

„Transnationale Soziale Arbeit“

Zum Programm.

Die AG Sozialpädagogik

Wir gratulieren Prof. Dr. Franz Hamburger zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Am 04.12.2012 wurde Prof. Dr. Franz Hamburger vom Ministerpräsidenten des Landes

Rheinland-Pfalz der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

(http://m.rlp.de/startseite/details/article/vielfaeltiges-engagement/)

Geehrt wurde insbesondere sein langjähriges großes Engagement in der Migrations- und Integrationsarbeit.

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist eine große Anerkennung seiner herausragenden Tätigkeit, zu der wir ihm herzlich gratulieren.

Prof. Dr. Stefan Weyers

Geschäftsführender Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaft

 

Allgemeine Information zur Scheinabholung
Alle Scheine sind während den Sprechstunden der jeweiligen Dozenten oder in den Sekretariaten der zuständigen Arbeitsgruppen abzuholen. Scheine von Lehrbeauftragten werden in den zuständigen AG-Sekretariaten zur Abholung bereit gelegt.

 

Master-Studiengang Erziehungswissenschaft
Die Power-Point-Präsentation zu der Infoveranstaltung zum Master-Studiengang Erziehungswissenschaft des Studienbüros Erziehungswissenschaft finden Sie hier als pdf-Download.

Präsentation Master-Studiengang Erziehungswissenschaft

Weitere Informationen zum Master-Studiengang finden Sie auf der Homepage des Studienbüros Erziehungswissenschaft.